Filme und Buchtipps für Jugendliche

Nur perfekt ist gut genug? Lass dich nicht unter Druck setzen!

Menschen, die häufig gestresst sind, treiben sich andauernd innerlich durch «Muss» und «Sollte»-Sätze an: «Ich muss eine gute Note schaffen!», «Ich sollte ein Projekt abliefern, das alle überzeugt!», «Ich muss jetzt einfach Gas geben, das muss fertig werden!» Sie spüren den Druck, allen Erwartungen zu entsprechen und keine Fehler zu machen und haben den Eindruck, dass Lehrer/innen, Eltern oder Vorgesetzte sie kritisch beäugen. Perfekt ist gerade gut genug.

Im Kurzfilm zeigen wir, wie wir uns entlasten können, indem wir eigene Maßstäbe entwickeln und uns danach ausrichten.  

Sinnvolle Ziele definieren in drei Schritten

 Wenn du eine Aufgabe hast, die dich unter Druck setzt, kannst du zunächst drei Zielstufen definieren:

  1. Dein Minimalziel: Überlege dir, was das absolute Minimum ist, das du erreichen musst. Welche Note brauchst du mindestens, um versetzt zu werden? Welcher Qualitätsstandard muss zwingend eingehalten werden, damit du bei der Arbeit nicht in Schwierigkeiten gerätst? Wie würde "Dienst nach Vorschrift" in diesem Bereich aussehen? Und: was müsstest du konkret tun, um dieses Ziel zu erreichen?
  2. Dein "Es wäre schön-Ziel": Definiere für dich, mit welchem Ergebnis du dich anfreunden könntest. Welche Leistung, Bewertung, welches Ergebnis würde dich freuen? Ergänze dazu den folgenden Satz: "Es wäre schön, wenn ich...". Frage dich nun, welche Schritte du unternehmen müsstest, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.
  3. Dein "Traum-Ziel": Denke darüber nach, was du bei dieser Aufgabe erreichen wollen würdest, wenn dein Leben ein Wunschkonzert wäre. Wie würde das Ergebnis im Idealfall aussehen? Und: Was wäre nötig, um dorthin zu gelangen?

Meist stellt man bei dieser Übung fest, dass die Minimalanforderungen relativ problemlos zu schaffen sind und man mit weniger Aufwand als ursprünglich angenommen auf der sicheren Seite ist. Ist dies nicht der Fall, wird rasch klar, dass die Aufgabe im Moment zu komplex ist und man sich Hilfe organisieren muss.  Gleichzeitig weitet sich das Denken, indem man Qualitätsabstufungen definiert, anstatt in Extremen wie "perfekt - schlecht" zu denken. Auf diese Weise machen wir uns bewusst: Um zu genügen, muss ich nicht «alles» schaffen. Es reicht, wenn ich einen Teil erledige. Ich kann mehr investieren, wenn ich ein Ergebnis erzielen will, das mich richtig freut - aber ich muss nicht! Ich darf mitbestimmen, welche Maßstäbe ich anlege.

Unsere Seminare für Fachpersonen

Unser Jahresprogramm finden Sie hier.

Unsere Seminare für Eltern

All unsere Seminare für Eltern finden Sie hier.

Weitere Tipps gegen Stress, Leistungsdruck und Prüfungsangst:

Akademie für Lerncoaching
Albulastrasse 57
8048 Zürich

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!